Nützliche Rezepte für die Hautpflege zum Selbermachen.

Gesichtsbehandlung

Pickel und Unreinheiten ganz einfach mit gewöhnlichen Hausmitteln loswerden.

Peeling

Ein gesundes und vitales Äußeres mit selbstgemachten Peelings.

Feuchtigkeitsbehandlung

Das Rezept schlechthin zum Herstellen einer Feuchtigkeitscreme zum Selbermachen.

Warum ist die Pflege der Haut so wichtig?

Die Haut ist bekanntlich unser größtes Organ. Umso wichtiger ist es demnach, dieses gesund zu halten. Doch was benötigt die Haut und was kann man tun, um diese zu pflegen?

Viele Hersteller von Kosmetikprodukten versprechen mit immer teuerer werdenden Cremes eine gesunde und seidenweiche Haut bei einer gleichzeitigen Hemmung der Faltenbildung und ausreichenden Versorgung mit den nötigen Nährstoffen und Mineralien. Jedoch finden sich in deren Produkten auch oft Konservierungsstoffe und andere schädigende Substanzen wieder, die der Gesundheit langfristig keinen Gefallen tun.

Was braucht die Haut also? Genauso wie uns der Körper Hinweise auf gewisse Mangelerscheinungen gibt, signalisiert die Haut ebenso und meistens auch optisch sichtbar, was ihr fehlt. Bilden sich beispielsweise starke Rötungen, weist dies möglicherweise auf die Unverträglichkeit einer Creme oder eines Duschgels hin.

Dies kann sogar eine sofortige Reaktion auslösen, sodass Sie ein brennendes Gefühl auf der Haut verspüren. Sollte Ihre Haut trocken sein und es fehlt ihr Feuchtigkeit, können Sie dies an einer schuppigen Haut erkennen. Eine erhöhte Bildung von Pickeln weist entweder auf fettige Haut und verstopfte Talgdrüsen, oder auf eine falsche Ernährung und einen durcheinandergebrachten Hormonhaushalt hin. Sie sehen also, dass Sie bei Beachtung einiger Symptome relativ leicht in Erfahrung bringen können, was Ihre Haut benötigt um gesund zu bleiben.

Mehr als nur für die Schönheit? – Der Vorteil einer gesunden Haut

Sehr oft signalisiert Ihnen die Haut, dass etwas mit Ihrem Organismus nicht in Ordnung ist. Genauso verhält es sich anders herum. Eine gesunde und gepflegte Haut deutet auch oft auf eine gute Gesundheit hin. Diese zwei Gegebenheiten gehen also Hand in Hand. Was können Sie also neben der Verwendung teurer Kosmetikprodukte für Ihre Gesundheit und reine Haut tun?

Durch eine gesunde Ernährung ist bereits mehr als nur die halbe Miete getan. Bekanntlich sind die positiven Effekte von Omega-3-Fettsäuren auf den Körper. Diese sind in Fisch und pflanzlichen Fetten enthalten. Ungesättigte Fettsäuren stärken das Bindegewebe und sind auch generell gut für das Herz und andere wichtige Organe. Omega-3-Fettsäuren sind auch in Leinöl enthalten, sollten Sie Fisch nicht allzu sehr mögen oder sich vegetarisch ernähren.

Des Weiteren sind die Aufnahme von Vitaminen eine wichtige Grundvoraussetzung für eine gesunde Haut – besonders Vitamin D. Dieses kann im Gegensatz zu den anderen Vitaminen vom Körper selbst erzeugt werden. Dabei wird die Produktion zum Großteil durch Sonnenlicht angeregt. Den Rest nehmen wir durch die Nahrung wie Fisch oder Milchprodukte auf. Aus diesem Grund ist es wichtig für uns, uns täglich je nach Hauttyp zwischen 5 und 25 Minuten dem direkten Sonnenlicht auszusetzen. Das reicht aus, um den täglichen Bedarf an Vitamin D zu decken.

Vitamin C nehmen Sie relativ leicht über Citrusfrüchte wie Orangen oder Zitronen auf. Besonders im Winter leiden aufgrund der geringen Sonnenstunden unter Vitamin D und C Mangel. Helfen Sie also Ihrem Körper, das zu bekommen was er benötigt. Er und Ihre Haut wird es Ihnen danken.

Wie Sie nun wissen, korrelieren eine gepflegte Haut und bei guter Gesundheit sein positiv miteinander. Meistens sind Hautunreinheiten ein Zeichen für eine Mangelerscheinung in Ihrem Körper – seien es Vitamine oder andere Nährstoffe. Achten Sie deshalb stets auf Ihre Gesundheit.

Doch Vorsicht in Bezug auf das Sonnenlicht: Zwar ist Vitamin D für den Körper notwendig, doch reichen 20 Minuten Sonnnebad am Tag bereits aus. Besonders in den Sommer sind längere Sonnenbäder für eine schöne Bräune Gang und Gebe. Jedoch können Sie Ihrer Haut und langfristig auch Ihrer Gesundheit dadurch schaden.

Die Haut trotz Make-Up vor der Sonne schützen – wie geht das?

Schützen Sie sich deshalb vor Sonnenbrand und Austrocknungen der Haut. Sollten Sie berufsbedingt oder aus anderen Gründen der Sonne für längere Zeit ausgesetzt sein, so sollten Sie sich dementsprechend vor gefährlichen UV-Strahlen schützen. Eine gute Sonnencreme mit entsprechendem Lichtschutzfaktor ist hierbei emfpehlenswert.

Selbst wenn Ihre Haut zum Großteil von Kleidung bedeckt ist, so können Sie sich immernoch recht schnell in der Gesichtspartie verbrennen. Besonders berufstätige Frauen, die stets Wert auf ein gepflegtes Äußeres legen und Make-Up tragen, tun sich mit dem Gedanken schwer, ungeschminkt in die Arbeit zu gehen und Sonnencreme aufzutragen.

Doch selbst hier hat die Kosmetikindustrie eine Lösung gefunden. Die sogenannte getönte Tagescreme lässt sich als Make-Up verwenden und hat zusätzlich den positiven Effekt, dass diese einen Lichtschutzfaktor besitzt und vor Sonnenbrand und Austrocknung schützt. So müssen Sie nicht auf Make Up verzichten, achten Sie dennoch darauf nicht allzu lange in der direkten Sonne zu sein.